Herbstsegeln 2010

  • -
Fie Flotte liegt im Hafen in Koster

Herbstsegeln 2010

Im Oktober mit einer Segelyacht über die Ostsee?

Segelstützpunkt Mola in der Yachtresidenz Hohe DüneJa genau das passiert immer wieder. Von Ivent Sailing organisiert, mit den Segelyachten der Flotte von Mola, ein führendes Unternehmen beim Yachtcharter in der Ostsee, segelte der Geschäftsführer und Inhaber der Firma CLXPERT mit einer gemischten Crew von Hohe Düne bis Breege. Alle Crew Mitglieder sind in dem Jahr schon einige Tage auf dem Wasser gewesen, sei es zur Ausbildung zum SKS – Schein oder als Urlaubstörn.

Im Oktober ist immer die Frage akut, wie wird das Wetter. Wetter ist für Segeln wichtiger, als wenn man im Büro seine Aufgaben erledigt. Nun, dass wir kein Badewetter haben werden, das war uns schon bewusst, aber Rasmus meinte es sehr gut mit uns. So konnten wir einen Sonnenaufgang genießen, angenehme Temperaturen und eine gute Briese Wind machten das Segelwetter perfekt.  Sonnenaufgang im Regattafiber

Nach dem Start in Warnemünde zogen einige Yachten es vor, unter Land zu segeln. Wenig Welle und wenig Wind waren dort zu erwarten. Der große Teil segelt mit dem ersten Schlag, mit raumen Wind, auf die Ostsee raus. Dann kam eine Halse, und die erste Bahnmarke Darßer Ort konnte angelaufen werden. Skipper Christoph traf eine andere Entscheidung. Segeln genau vor dem Wind entsprach dem kürzesten Weg, wenn die Yacht schnell genug ist, dann kann die Regatta dadurch gewonnen werden. Also segelten wir Schmetterling, ein Segel nach Backbord, das andere nach Steuerord, den Wind genau von achtern und die Bavaria 46 flog förmlich durch die Ostsee.

Nach der Bahnmarke „Gellen“ war schon deutlich, dass die „El Shalom“ als erste Yacht die Ziellinie erreichen wird. Ob das zum Sieg reicht, hängt aber noch von den kleineren Yachten ab, denn nach einer allgemein gültigen Berechnungsformel wird die Zeit berechnet.Regatta Sailing unter vollen Segeln

Im Hafen in Kloster trafen sich alle Segler zum Snack wieder. Auch ein „Anleger“ wurde gereicht. Super organisiert war das abendliche Zusammentreffen der Mannschaften im Hotel in Kloster.

Am Sonntag wurde dann Breege unter Segeln angelaufen, die Yachten an den Stegen vertäut. Nach einem schmackhaften Mittagessen im „Steghaus“ wurden die Sieger geehrt. Die El Shalom gewann bei einer Segelstrecke von 50 Seemeilen mit einem errechneten Vorsprung von 27 Minuten.

Skipper und Crew denken an ein erfolgreiches Wochenende zurück, bei dem auf keinen Fall der Spaß zu kurz gekommen ist.